28.05.2015 08:08 Alter: 4 yrs
Kategorie: v_geruchsbehandlung

Geruchsbehandlung für Gießereien


In Gießereien entstehen häufig Gerüche, die unangenehm sind, aber selbst keine gesundheitsschädlichen Eigenschaften besitzen. Es kommt daher häufig zu Beschwerden seitens der naheliegenden Anwohner. Die ausgereifte Anlagentechnik, der R. Scheuchl GmbH ermöglicht es auch Abluftströme mit einem Volumen von 160.000 m³/h effizient zu behandeln.

In einer Gießerei ist ein Abluftvolumen von 160.000 m³/h vorhanden, das stark mit unangenehm riechenden Stoffen belastet ist. Diese Abluft wird mit SKH-Antigeruchsmitteln so behandelt, dass die Geruchsbelästigung minimiert wird. Um das  SKH-Antigeruchsmittel gleichmäßig im gesamten Luftstrom zu verteilen, wird eine Behandlungskammer installiert, in der das Mittel in der langsam vorbeiströmenden Luft vernebelt wird. Die Effizienz dieser Vorgehensweise kann auch vor Ort mit Hilfe von Versuchsanlagen bewiesen werden.